18.09.2017

Mehr als eine Orientierungshilfe: Das Corporate Design

Der Unternehmensalltag gleicht oft einem anspruchsvollen Schachspiel: Ein solide-kreatives Erscheinungsbild ist dabei ein hilfreiches Kommunikationsmittel.
Mehr als eine Orientierungshilfe: Das Corporate Design
Mehr als eine Orientierungshilfe: Das Corporate Design
Das Beispiel des schwarz-weissen Strategiespiels illustriert grob die Wirkungsweisen. Alle Figuren einer Seite tragen gleiche Gestaltungselemente, hier die Farbe. Der unverkennbare Unterschied zwischen den Parteien ermöglicht einfache Orientierung und eine schnelle Zuordnung. Die Spieler wissen, wo ihre Figuren stehen, Zuschauer erkennen schneller die Situation. Allerdings dürfte es den Spielfiguren relativ egal sein, ob sie schwarz oder weiß lackiert sind. Das ist beim Corporate Design anders! Hier sind die Bedingungen komplexer und reale Menschen die Protagonisten. Sie konzipieren, gestalten, tragen oder erleben die verschiedenen Elemente des Erscheinungsbildes.
Ein kleines Firmenerscheinungsbild wurde für Handart aus Werdau geschaffen.
Ein kleines Firmenerscheinungsbild wurde für Handart aus Werdau geschaffen.

Der gleichsam rätselhafte wie verheißungsvolle Begriff Corporate Design wabert seit Jahrzehnten durch die Etagen von Unternehmen und Organisationen. Den Einen bedeutet er die Lösung vieler Herausforderungen des Unternehmens-
alltags. Andere sehen darin nur unnützen, überbewerten Schnickschnack, der auch noch Geld kostet. Oft wird er mit der Identität eines Unternehmens gleichgesetzt, obwohl das visuelle Erscheinungsbild nur eine Facette dessen ist.
In einem Bild nicht darzustellen: Bei der ZEV wurde das Corporate Design von der Visitenkarte, über die Firmenkleidung bis hin zur Stadionwerbung durchdekliniert.
In einem Bild nicht darzustellen: Bei der ZEV wurde das Corporate Design von der Visitenkarte, über die Firmenkleidung bis hin zur Stadionwerbung durchdekliniert.

Egal ob es hochwertig gestaltet oder unprofessionell zusammen-
geschustert wurde, es prägt die öffentliche (und interne) Wahrnehmung wesentlich. Denn auch bei Unternehmen gilt, der erste Eindruck ist der entscheidende, meist auch der bleibende. Und der soll möglichst positiv beeinflusst werden. Im Unterschied zu den Figuren im Schach bringen die visuellen Attribute neben der deutlichen Kennzeichnung auch das Unternehmensselbstverständnis und die damit verbundenen Werte und Visionen glaubwürdig zum Ausdruck. Unternehmensangehörige finden sich darin im Idealfall ebenso wieder, wie die Zielgruppe. Leichte Orientierung und Identifikationsmöglichkeiten werden geboten. Idealerweise wird das Unternehmenserscheinungsbild planmäßig und in strikter Ausrichtung auf die Corporate Identity Strategie entwickelt und im Sinne einer Markenkonsistenz langfristig angewendet.
Die positiven Wiedererkennungseffekte treten nur ein, wenn die CD-Elemente wie Signet, Farben und Typografie durchgängig angewendet werden
Die positiven Wiedererkennungseffekte treten nur ein, wenn die CD-Elemente wie Signet, Farben und Typografie durchgängig angewendet werden

Ausgehend von der Gestaltung der grafischen Basiselemente wie Firmensignet, Typografie, Farbklima und ggf. Bildsprache oder den unmittelbaren Anwen-
dungen in Briefbogen, Visitenkarte oder Homepage sind alle unternehmens-
relevanten Gestaltungsebenen wie Marken-, Produkt-, Graphik-, Ausstellungs-, Messedesign, Architektur und Innenarchitektur Gegenstand der konzeptionellen und gestalterischen Auseinandersetzung.

Für die unterschiedlichsten  Anwendungsfelder müssen Ausdrucksformen gestaltet werden, die in gewisser Einheitlichkeit prägnant, authentisch, glaubwürdig, eindeutig und verständlich sind, mit denen sich möglichst alle Unternehmensangehörige identifizieren können und die Wiedererkennbarkeit sowie die deutliche Abgrenzung zu den Konkurrenten ermöglichen.
Bei der GUB wurden neben den Standardelementen auch Broschürentitel oder die Fahrzeugbeschriftung gestaltet.
Bei der GUB wurden neben den Standardelementen auch Broschürentitel oder die Fahrzeugbeschriftung gestaltet.

Meist sind es längere Prozesse, in denen das Unternehmenserscheinungsbild geformt wird. In einer Analysephase werden die Visionen, die strategischen Schritte, die Unternehmenswerte und die Alleinstellungsmerkmale herausgearbeitet. Daraus wird der Markenkern destilliert, dem im ersten Teil des Entwurfsprozess grafischer Ausdruck verliehen wird. Nachdem das Signet gestaltet und Unternehmenstypografie und -farben festgelegt sind, finden diese dann erste Anwendung in der Geschäftsausstattung, auf der Homepage oder bei der Gebäude- und  Fahrzeugbeschriftung.

In vertiefenden Entwurfsphasen werden dann je nach Bedarf Anzeigen, Prospekte, Messestände, Produkte, Verpackungen, Firmenkleidung usw. erarbeitet. Die definierten Standards werden je nach Umfang in einer dünneren Handreichung oder in einem komplexeren Corporate-Handbuch zusammen-
getragen. Mit diesem Regelwerk können auch andere Gestalter, die nicht im Entwurfsprozess beteiligt waren, im Gesamtzusammenhang stimmige und gültige Entwürfe kreieren.
Wenn den Vorgaben des Corporate Designs gefolgt wird, stellen sich auf verschiedenen Ebenen bald die positiven Effekte ein. Im konsequenten Einhalten der Gestaltungsrichtlinien wird eine Wiedererkennbarkeit erreicht
und das Unternehmen als zielstrebig und seriös wahrgenommen.
Die Festlegungen zum Corporate Design werden in Handbüchern dokumentiert. So ist gewährleistet, dass das Erscheinungsbild nicht verfälscht wird, auch wenn fremde Designer Gestaltungsleistungen erbringen.
Die Festlegungen zum Corporate Design werden in Handbüchern dokumentiert. So ist gewährleistet, dass das Erscheinungsbild nicht verfälscht wird, auch wenn fremde Designer Gestaltungsleistungen erbringen.
Nach einer gewissen Einführungsphase können allein schon bei ähnlichen Farbklängen oder Bildsprachen positive Assoziationen zum Unternehmen hin provoziert werden, auch wenn der Absender ein ganz anderer ist. Die Chancen, die ein gut gemachtes Firmenerscheingsbild bietet, sind äußerst vielfältig.

Kommunikationsdesigner sind die kompetenten Partner wenn es gilt, Visionen gestalterischen Ausdruck zu verleihen und diesen dann in der geforderten Breite durchzudeklinieren.


Kommentare einblenden

Kommentar verfassen

*
*
*
Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte füllen Sie alle mit Stern markierten Felder korrekt aus.


Die von Ihnen an uns übermittelten Daten nutzen wir nur zur Publikation Ihres Kommentars oder zur Kontaktaufnahme. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sie sind interessiert?

Möchten Sie auch von unserer fachlichen Erfahrung profitieren? Dann kontaktieren Sie uns!

„eins geht neue Wege“
29.06.2022

„eins geht neue Wege“

Dynamik - in Pfeilform
Ein Klassiker – neu interpretiert
09.06.2022

Ein Klassiker – neu interpretiert

Süßer die Gläser nie klingen!
Auf Entdeckertour mit Aqualino
30.05.2022

Auf Entdeckertour mit Aqualino

Besonders viel Spaß auf Wiese und Gras
Ein Traumhaus für Autoträume
17.05.2022

Ein Traumhaus für Autoträume

WIR SIND STOLZ!
Endlich wieder: KultourZeit
06.05.2022

Endlich wieder: KultourZeit

Das Eventmagazin für Zwickau
Ö wird 34!
30.03.2022

Ö wird 34!

„Was soll das?“